Namibia

Namibia liegt im Südwesten Afrikas und verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur, einige der besten touristischen Einrichtungen Afrikas und eine beeindruckende Liste atemberaubender Naturwunder. Besucher können die Hauptstadt von Windhoek erkunden und die schöne Küstenstadt Swakopmund mit Überresten des deutschen Einflusses entdecken, die sich in der Architektur, Kultur, Küche und dem alljährlichen Oktoberfest widerspiegeln. Um dieses außergewöhnliche Land richtig zu schätzen, müssen Sie sich aus den Städten wagen, um die bemerkenswerten Naturlandschaften zu erkunden, die Namibia zu bieten hat. Dazu gehören der beeindruckende Fish River Canyon, der ausgedehnte Etosha Nationalpark, der reich an Wildtieren ist, wie Löwen, wüstenadaptierte Elefanten und das Hartmann's Mountain Zebra, die eindringlich schöne Kalahari-Wüste und natürlich die Namib-Wüste, die sich über 2000 km entlang der herrlichen Atlantikküste. Namibia ist ein ideales Reiseziel für Reisende, die ein unvergessliches afrikanisches Erlebnis in einer einzigartigen, ungezähmten Wildnis suchen.


Banken und Währung

Währung

Die Währung Namibias ist Der namibische Dollar (NAD; Symbol N$) wird in Banknoten im Wert von 200, 100, 50, 20 und 10 N$ angeboten. Münzen gibt es im Nennwert von 5 N$, N$1, 50 Cent, 10 Cent und 5 Cent. Er ist 1:1 an den südafrikanischen Rand (R) gekoppelt (südafrikanischer Rand = 100 Cent). Der südafrikanische Rand wird in Namibia auch als Währung akzeptiert.

Der Import und Export der Landeswährung ist auf 50.000 N$ begrenzt. Die Einfuhr von Fremdwährungen ist unbegrenzt, sofern Beträge im Wert von 5.000 NAD oder mehr bei der Ankunft deklariert werden. Der Export von Fremdwährungen ist bis zur eingeführten und deklarierten Menge unbegrenzt.

Bankwesen

Bankzeiten: Montag bis Freitag von 09:00 bis 15:30 Uhr und Samstag von 08:30 bis 11:00 Uhr

Banken gibt es in den meisten Städten, wobei die meisten an Sonn- und Feiertagen geschlossen sind. Die meisten von ihnen bieten Devisendienstleistungen an — mit Bargeld, Bank- und Kreditkarten sowie Reiseschecks.

American Express, Diners Club, Mastercard und Visa werden akzeptiert. Kreditkarten werden in der Regel nicht an Tankstellen akzeptiert. Denken Sie also daran, wenn Sie den Geldautomaten besuchen. Es ist eine gute Idee, einen Notgeldfonds für Benzin einzurichten, wenn Sie eine Fahrt planen.

Sie können auch Bargeld an vielen Geldautomaten erhalten. Mehrere internationale Banken haben Filialen in den wichtigsten Stadtzentren. Informieren Sie Ihre Bank immer darüber, dass Sie außerhalb des Landes reisen, da sie Ihre Einkäufe blockieren könnte, wenn sie nicht informiert wurde.

Um zusätzliche Wechselkursgebühren zu vermeiden, nehmen Sie Reiseschecks in US-Dollar oder südafrikanischen Rand mit. Im Allgemeinen können Sie mit einem besseren Wechselkurs für Reiseschecks als für Bargeld rechnen.


Reisen im Lande

Der öffentliche Verkehr in Namibia ist auf die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung ausgerichtet und beschränkt sich auf die Hauptstraßen zwischen den wichtigsten Bevölkerungszentren. Obwohl es billig und zuverlässig ist, nützt es dem Reisenden wenig, da die meisten Touristenattraktionen Namibias abseits der ausgetretenen Pfade liegen.


Es ist einfach, Namibia mit dem Auto zu bereisen, und ein 2WD-Fahrzeug ist für die meisten Reisen perfekt geeignet. Aufgrund der großen Entfernungen, der schlechten Mobilfunkabdeckung außerhalb der wichtigsten Städte und der seltenen Tankstellen, die nur Bargeld akzeptieren, ist jedoch eine vorausschauende Planung unerlässlich.

Es gibt große Fluggesellschaften, die nach Windhoek und Swakopmund fliegen. Andere Ziele sind mit dem Auto oder einem Charterflug erreichbar.

Namibier fahren auf der linken Seite und alle Schilder sind auf Englisch. Sicherheitsgurte müssen jederzeit getragen werden und das Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt ist verboten. Die allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt 120 km/h auf geteerten Straßen außerhalb von Städten und 100 km/h auf Schotterstraßen. In bebauten Gebieten beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung 60 km/h.


Hinweise zu Lebensmitteln & Ernährung

Traditionelle namibische Küche wird selten serviert, weshalb das Essen in den Restaurants eher europäisch ist und im Allgemeinen von einem sehr hohen Standard ist.

Namibia ist sehr fleischorientiert und viele Menüoptionen bieten Steaks von verschiedenen Tieren. In den meisten Camps und Restaurants gibt es jedoch in der Regel einen Bereich für Vegetarier und Meeresfrüchte.

In den Supermärkten finden Sie abgepacktes frisches Obst und Gemüse (obwohl je abgelegener die Gebiete sind, die Sie besuchen, desto kleiner ist Ihre Auswahl) und jede Menge Konserven, Pasta, Reis, Brot usw. Das meiste davon wird aus Südafrika importiert.

Das Wasser in Namibias wichtigsten Städten ist im Allgemeinen trinkbar, obwohl es ein wenig metallisch schmecken kann, wenn es kilometerweit durch Leitungen geleitet wurde. Natürliche Quellen sollten in der Regel gereinigt werden, obwohl Wasser aus unterirdischen Quellen und trockenen Flussbetten selten Probleme bereitet. Gefiltertes und abgefülltes Wasser ist jedoch in den meisten Städten und allen Camps, Lodges und Hotels leicht erhältlich.


Klima und Wetter

Namibias Klima ist teilweise von der Namibwüste, einer der trockensten Wüsten der Welt, bedeckt und das Klima ist im Allgemeinen sehr trocken und angenehm — ein Besuch ist das ganze Jahr über in Ordnung. In Namibia fällt nur ein Bruchteil des Regens, den die weiter östlich gelegenen Länder erleben. Zwischen Dezember und März ist es an einigen Tagen feucht und es kann Regen folgen, oft in Form von lokalen Gewittern am Nachmittag. Diese sind im Zentrum und Osten des Landes häufiger und in der Wüste ungewöhnlicher.

April und vor allem Mai sind in Namibia oft schöne Monate. Es wird immer trockener, die Luft ist wirklich frisch und die Landschaft ist viel grün. Zu dieser Zeit ist die Luft klar und weitgehend staubfrei.

Von Juni bis August kühlt Namibia ab und trocknet stärker aus; die Nächte können kalt werden und in einigen Wüstengebieten unter den Gefrierpunkt fallen. Je trockener die Landschaft ist, desto mehr zieht es das Wild im Norden des Landes zu Wasserlöchern und ist für Besucher leichter zu sehen. Im September und Oktober wird es wieder wärmer; Wildbeobachtungen sind in den meisten Gebieten von ihrer besten Seite, obwohl es oft viel Staub gibt und die Vegetation ihre Lebendigkeit verloren hat.

Der November ist ein sehr variabler Monat. Manchmal hält das heiße, trockene Wetter an, manchmal füllt sich der Himmel mit Wolken und es droht zu regnen — aber wenn Sie das Glück haben, die ersten Regenfälle der Saison zu erleben, werden Sie das Drama nie vergessen.


Kleidungsempfehlung

Namibia ist ein Land mit einem vielfältigen Klima. Es wird empfohlen, leichte Kleidung aus atmungsaktiven Materialien wie Baumwolle oder Leinen einzupacken, um der Hitze während des Tages zu trotzen. Abends können die Temperaturen deutlich sinken, weshalb es am besten ist, wärmere Schichten einzupacken. Besucher können Wanderschuhe oder Turnschuhe für Outdoor-Aktivitäten mitbringen. Lange Hosen und ein Hemd mit Knöpfen sind oft ausreichend für einen formellen Anlass oder Arbeitskleidung.


Internetzugang Verfügbar

Telecom Namibia bietet einen Dienst namens Wi-Space an. Sie erwerben einen Wi-Space-Gutschein, mit dem Sie überall dort, wo Sie das Wi-Space-Logo sehen, eine WLAN-Verbindung herstellen können (etwa 40 Standorte in Namibia).

Alternativ ist in den meisten Ferienunterkünften im ganzen Land ein guter WLAN-Zugang verfügbar (kostenlos/kostenpflichtig).


Stromversorgung und Steckdosen

Steckdosen in Namibia sind vom Typ M (SABS-1661). Wenn der Stecker Ihres Geräts nicht der Form dieser Buchsen entspricht, benötigen Sie zum Anschließen einen Reisestecker. Reisesteckeradapter ändern einfach die Form des Steckers Ihres Geräts, um ihn an die Art der Steckdose anzupassen, an die Sie ihn anschließen müssen. Wenn es wichtig ist, einen Stecker anschließen zu können, egal was passiert, bringen Sie einen Adapter für alle Typen mit.

Steckdosen in Namibia liefern normalerweise Strom mit einer Frequenz von 230 Volt AC/50 Hz. Wenn Sie ein Gerät anschließen, das für einen 230-Volt-Stromanschluss gebaut wurde, oder ein Gerät, das mit mehreren Spannungen kompatibel ist, benötigen Sie lediglich einen Adapter. Wenn Ihr Gerät nicht mit 230 Volt kompatibel ist, ist ein Spannungswandler erforderlich.


Botswana

Botswana liegt im südlichen Teil Afrikas und ist bekannt für seine unberührten Wildnisgebiete, die durch tiefe Lagunen, Feuchtgebiete, üppige Palmen, zerklüftete Hügel und Wüstenebenen gekennzeichnet sind. Die wichtigste Touristenattraktion des Landes ist zweifellos die weite rote Weite der Kalahari-Wüste und das bemerkenswert schöne Okavango-Delta, das größte Binnendelta der Welt. Diese Naturwunder bieten eine ruhige Oase für eine Fülle afrikanischer Wildtiere, um zu gedeihen. Weitere Höhepunkte sind die beeindruckenden Makgadikgadi-Salzpfannen, in denen Besucher während der Hochwassersaison in massive Zebrawanderungen eingeweiht sind; die Savuti-Ebenen, in denen sich ein bedeutender Löwenstolz befindet; und die Tsodilo-Hügel, wo 4500 Felsmalereien eine einzigartige Aufzeichnung menschlicher Besiedlung über viele Jahrtausende bilden.


Banken und Währung

Währung

Botswanas Währung ist Pula (was in Setswana „Regen“ bedeutet). Es ist in 100 Thebe unterteilt (was bedeutet „Schild“ in Setswana). Reiseschecks und Fremdwährungen können bei Banken, Wechselbüroen und zugelassenen Hotels gewechselt werden.

Der US-Dollar, die Euros, das Britische Pfund und der südafrikanische Rand sind die am einfachsten konvertierbaren Währungen (und von einigen Etabishments akzeptiert - aber im Allgemeinen wird ein überhöhter Wechselkurs angewendet).

Bankwesen

In Botswana sind sieben Hauptgeschäftsbanken sowie eine Reihe von verzichten Austauschbüros tätig. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 08h30 bis 15h30 und Samstag 08h30 bis 10h45.

In den Großstädten gibt es volle Bankdienstleistungen, obwohl Geldautomaten im ganzen Land aufsteigen. Die meisten Kreditkarten werden in Hotels und Restaurants akzeptiert. Kulturelle Stätten und Kunst- und Handwerksbetriebe akzeptieren in der Regel nur Bargeld.


Reisen im Lande

Der öffentliche Verkehr in Botswana ist auf die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung ausgerichtet und beschränkt sich auf Hauptstraßen zwischen großen Bevölkerungszentren. Obwohl es preiswert und zuverlässig ist, ist es für den Reisenden von wenig Nutzen, da die meisten Touristenattraktionen Botswana abseits der ausgetretenen Pfade liegen.

Das Fahren von den Hauptstraßen in Botswana wird nur empfohlen, um erwartet in 4x4-Fahrzeugen, die richtig ausgestattet sind. Die meisten Lodges bieten Transfers an oder können arrangiert werden. Wenn Sie jedoch in Botswana fahren: Ihr Heimfahrerschein wird akzeptiert (falls erforderlich, mit einer offiziellen englischen Übersetzung; Fahren ist auf der linken Straßenseite; und die nationale Geschwindigkeitsbegrenzung ist auf geteerten Straßen 120 km/h und 60 km/h in Städten und Dörfern.

Achten Sie darauf, auf wilde Tiere auf den Straßen zu achten!

Es gibt große Flughäfen in Maun, Kasane und Gaborone, während kleinere Charterflüge verwendet werden, um zu den anderen Top-Attraktionen und Camps zu gelangen.


Hinweise zu Lebensmitteln & Ernährung

Safari-Lodges und Camps servieren internationale Küche, in der Regel von einem extrem hohen Standard, zusammen mit lokalen Bier und importierten Wein und Spirituosen. Gute Restaurants und Bars finden Sie in den wichtigsten Städten, oft innerhalb des Hotels. Rindfleisch, Lamm und Huhn sind sehr beliebtes Fleisch. Anderswo ist das Essen grundlegender: Hirse und Sorghum-Brei sind die lokalen Grundnahrungsmittel.

Leitungswasser gilt als sicher zu trinken, obwohl außerhalb der wichtigsten Städte und Städte, Besucher wird empfohlen, zuerst zu überprüfen und Wasser zu sterilisieren, wenn Sie Zweifel haben. Wasserflaschen sind in den meisten Touristenzentren erhältlich. Gefiltertes Wasser ist in den meisten Lagern verfügbar und Geschäfte bieten Flaschenwasser an - es wird empfohlen, wenn Sie abseits der ausgetretenen Pfade reisen, gut mit Mineralwasser bestückt zu sein. Milch wird pasteurisiert und Milchprodukte, Fleisch aus der Region, Geflügel, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse sind in der Regel sicher.

Ein Trinkgeld von fünf bis zehn Prozent ist typisch für Restaurantrechnungen. An vielen Stellen wird automatisch eine Servicegebühr hinzugefügt. Es ist üblich, dem Guide und dem Personal der Lodge während der Safari ein kleines Trinkgeld zu geben.


Klima und Wetter

Botswanas klimatisches Muster ist typisch für das südliche Afrika, obwohl es weniger Niederschläge gibt als Länder weiter östlich. Die Regenfälle in Botswana kommen meist zwischen Dezember und März, wenn die durchschnittlichen Mindesttemperaturen in den niedrigen 20°s liegen. Einige Tage sind hell und sonnig, einige werden nachmittags Gewitter haben, und einige werden einfach grau sein.

Wie bei Namibia sind April und Mai in Botswana im Allgemeinen schön, mit dem Himmel klar und der Landschaft grün. Die Nachttemperaturen beginnen in diesen Monaten zu sinken, vor allem in den Kalahari. Beachten Sie, dass Orte in und um den Okavango tendenziell weniger extreme, gemäßigtere Temperaturen haben als die trockeneren Gebiete der Kalahari.

Von Juni bis August können die Nachttemperaturen in trockeneren Gebieten fast gefroren sein, aber es erwärmt sich schnell während des Tages, wenn der Himmel in der Regel klar und blau ist. Es ist jetzt sehr viel „Hochsaison“ für die meisten Safarigebiete: Das Land ist in den meisten Gebieten trocken, so dass sich die Tiere um die wenigen verfügbaren Wasserquellen versammeln.

Dies geht weiter bis September und Oktober, wenn die Temperaturen wieder steigen, die Landschaften trocknen und das Spiel noch mehr konzentrieren. Dies ist die beste Zeit für große Wild-Safaris — obwohl der Oktober sich sehr heiß anfühlt, wobei die maximalen Temperaturen manchmal bis zu 40°C liegen.

November ist schwer vorherzusagen, da es manchmal eine Fortsetzung der Oktoberwärme sein kann, während es manchmal von den ersten Regenfällen abgekühlt wird; es ist immer ein interessanter Monat.


Kleidungsempfehlung

Im Sommer sind leichte, helle Baumwolle vorzuziehen. Vermeiden Sie synthetische Materialien und schwarze Kleidung, da sie Schweiß und Unbehagen erhöhen. Tragen Sie im Winter Hosen, Langarmhemden/Blusen und Trikots. Von Mai bis August können die Nachttemperaturen unter Null Grad Celsius fallen, daher sind warme Trikots und Jacken besonders auf morgendlichen und abendlichen Pirschfahrten unerlässlich. Kleidungsstücke in neutralen Farben, die sich mit Busch und Wald verbinden, sind für Safaris und Wildbeobachtung ratsam. Bringen Sie eine leichte Jacke und/oder ein Trikot für unerwartete Temperaturschwankungen oder Regen mit. Geschlossene, bequeme Wanderschuhe oder Sportschuhe sind in allen Jahreszeiten ein Muss. Besonderes Augenmerk sollte auf den Schutz vor der Sonne gelegt werden. Bringen Sie einen Sonnenhut, gute Qualität Sonnencreme, Sonnencreme und polarisierte Sonnenbrille. Breite Krempe Sonnenhüte sind unverzichtbar.


Internetzugang Verfügbar

Einige Hotels, Lodges und Pensionen bieten Internetzugang oder WiFi (kostenlos oder kostenpflichtig), und es gibt Internet-Cafés in Gaborone und Maun. Der Internetzugang in entlegeneren ländlichen Gebieten ist oft schwer zu erreichen.


Stromversorgung und Steckdosen

Steckdosen (Steckdosen) in Botswana sind die „Type M“ südafrikanischen SABS1661 („Large“ 15 amp BS-546) Steckdosen. Das ist eigentlich ein alter britischer Standard. Der südafrikanische Stecker und Buchse Typ M ist nicht zu verwechseln mit dem indischen Stecker und Buchse Typ D. In Bildern sehen sie sehr ähnlich aus, aber der südafrikanische Typ ist viel größer als der indische Typ, und sie sind körperlich inkompatibel. Wenn der Stecker Ihres Geräts nicht mit der Form dieser Buchsen übereinstimmt, benötigen Sie einen Reisestecker-Adapter, um den Stecker zu verbinden. Reisestecker-Adapter ändern Sie einfach die Form des Steckers Ihres Geräts, um zu jeder Art von Buchse zu passen, in die Sie stecken müssen.

Steckdosen (Steckdosen) in Botswana liefern normalerweise Strom zwischen 220 und 240 Volt AC. Wenn Sie ein Gerät anschließen, das für einen elektrischen Eingang von 220-240 Volt gebaut wurde, oder ein Gerät, das mit mehreren Spannungen kompatibel ist, ist ein Adapter alles, was Sie brauchen.

Aber Reisestecker-Adapter ändern die Spannung nicht, so dass der Strom, der durch den Adapter kommt, immer noch die gleichen 220-240 Volt, die die Steckdose liefert. Wenn Sie Geräte verwenden müssen, die nicht mit einem elektrischen Eingang von 220-240 Volt kompatibel sind, benötigen Sie einen Spannungswandler.


Zimbabwe

Simbabwes Status als eines der führenden Safari-Reiseziele Afrikas wurde jahrelang durch seine politische Instabilität gedämpft. Doch jetzt, da das Land seinen Streit überschreitet und wieder in einen Gleichgewichtszustand zurückkehrt, wird es wieder zu einem Urlaubshighlight des Kontinents. Victoria Falls - bekannt für die Einheimischen als „The Smoke That Donner“ - ist eines der sieben Naturwunder der Welt und die schiere Kraft dieses massiven Wassers, das in die Sambesi-Schlucht eintaucht, ist beeindruckend und unvergesslich. Der Kariba-See mit seinen wilden Ufern und Inseln ist ein idyllischer Safari-Ort mit atemberaubenden Sonnenuntergängen; der Hwange-Nationalpark ist für seine riesigen Elefanten-Herden bekannt; und eine Kajakfahrt über die Zambesi durch den Mana Pools Nationalpark wird den unerschrockenen Reisenden ansprechen und bietet enge Begegnungen mit Krokodile, Nilpferde und eine Vielzahl von anderen Tierarten.


Banken und Währung

Währung

Die Währung von Simbabwe ist jetzt das Zimbabwe Gold (ZiG; Symbol ZG). Banknoten werden in Stückelungen von ZG200, 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 ausgegeben. Münzen sind in Stückelungen von 0,50 ZG, 0,25, 0,10, 0,05 und 0,01 ZG erhältlich. Darüber hinaus hat Simbabwe digitale Tokens mit Goldbeschichtung eingeführt, die als gesetzliches Zahlungsmittel verwendet werden können. Der US-Dollar und andere wichtige Fremdwährungen werden ebenfalls in ganz Simbabwe weithin akzeptiert.

Bankwesen

Die Banken in Simbabwe sind montags, dienstags, donnerstags und freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr, mittwochs von 08:00 bis 13:00 Uhr und samstags von 08:00 bis 11:30 Uhr geöffnet. Sie sind an Sonn- und Feiertagen geschlossen.

In Simbabwe werden nur VISA und MasterCard akzeptiert. Beachten Sie jedoch, dass in sehr begrenzten Einrichtungen Kreditkartenautomaten verfügbar sind und die Verbindung nicht immer zuverlässig ist, weshalb es ratsam ist, Bargeld als Reserven mitzunehmen.


Reisen im Lande

Taxis sind sicher und zuverlässig und können an Ihrer Hotelrezeption gebucht werden. Taxis in Städten verkehren in einem Umkreis von 40 km um die Stadt. Nehmen Sie nachts immer ein Taxi.

Große Fluggesellschaften fliegen nach Victoria Falls, Harare und Bulawayo. Charterflüge sind zu den meisten Attraktionen und Camps verfügbar.

Simbabwe hat für afrikanische Verhältnisse eine gute Straßeninfrastruktur, wenn auch mit Schlaglöchern. Zwischen den größeren Städten gibt es häufig Straßensperren. Der Verkehr fährt auf der linken Straßenseite.

Wenn Sie selbst durch Simbabwe fahren, sollten Sie im Voraus die Verfügbarkeit von Treibstoff überprüfen. Wenn Sie lange Strecken innerhalb des Landes zurücklegen, stellen Sie sicher, dass Sie im Notfall zusätzlichen Kraftstoff in 5- oder 10-Liter-Metallbehältern mitnehmen. Treibstoff ist in der Regel verfügbar, aber das Angebot kann schwanken. Treibstoff ist nur gegen Barzahlung erhältlich.


Hinweise zu Lebensmitteln & Ernährung

Simbabwes einheimische Küche basiert auf Sadza, einem gekochten Brei aus gemahlenem Mais, der normalerweise von einem leckeren Relish, vielleicht aus Fleisch und Tomaten oder getrocknetem Fisch, begleitet wird. In Safari-Camps wird auf Anfrage oft Sadza zubereitet, und es ist fast immer in kleinen Restaurants in den Städten erhältlich.

Camps, Hotels und Lodges, die sich an Auslandsreisen richten, servieren in der Regel eine Vielzahl internationaler Gerichte, und die Qualität der in den abgelegensten Buschcamps zubereiteten Speisen ist in der Regel ausgezeichnet.

Wenn Sie selbst herumfahren und kochen möchten, besorgen Sie sich den größten Teil Ihrer Vorräte in den wichtigsten Städten. In Simbabwe gibt es eine Reihe südafrikanischer Einkaufsketten, die in der Regel über alles verfügen, was Sie benötigen.

Das Wasser in den wichtigsten Städten wird normalerweise gereinigt.. Die Einheimischen trinken es und sind an die relativ harmlosen Käfer gewöhnt, die es beherbergen kann. Wenn Sie längere Zeit auf dem Land sind, lohnt es sich möglicherweise, sich daran zu gewöhnen. Wenn Sie jedoch nur für einen kurzen Zeitraum in Simbabwe sind, versuchen Sie, nur abgefülltes, abgekochtes oder aufbereitetes Wasser zu trinken, das in den Städten und in allen Lagern, Lodges und Hotels erhältlich ist.


Klima und Wetter

In Simbabwe regnet es hauptsächlich im Dezember, Januar, Februar und März; je weiter nördlich Sie sich befinden, desto früher kommen die Niederschläge und desto später gehen sie ab. In den höher gelegenen östlichen Gebieten Simbabwes fällt in der Regel mehr Niederschlag als in den tiefer gelegenen westlichen Gebieten.

Im April und Mai ist der meiste Regen weg und es entsteht eine grüne Umgebung, die langsam austrocknet. Vor allem in südlicheren und höheren Lagen beginnen die Nachttemperaturen zu sinken.

Die Nächte im Juni, Juli und August werden viel kühler. Vergessen Sie also nicht, wärmere Kleidung mitzubringen, falls Sie einen Abend draußen verbringen möchten; die Tage sind immer noch klar und warm. In Simbabwe ist dies der Beginn der „Hauptsaison“ — die Tage sind oft wolkenlos und die Wildbeobachtungen nehmen kontinuierlich zu.

Im September und Oktober steigen die Temperaturen erneut an: Simbabwes tiefer liegendes Rift Valley — Mana Pools — kann im Oktober sehr heiß werden. Während dieser Zeit können Sie fantastisches Wild beobachten, da sich die Tierwelt Simbabwes rund um die begrenzten Wasserquellen konzentriert.

Der November ist unberechenbar; es kann heiß und trocken sein, es kann auch die ersten Regenfälle der Saison geben — und in dieser Hinsicht ist es ein sehr interessanter Monat, da man an aufeinanderfolgenden Tagen beide Wettermuster sehen kann.


Kleidungsempfehlung

Wenn Sie in Simbabwe sind, ist die Hauptregel, tagsüber lässige, bequeme Kleidung zu tragen, da die Temperaturen sehr heiß werden können. Es ist ratsam, leichte, locker sitzende Kleidung wie Baumwolle oder Leinen zu tragen, da diese kühl und leicht zu waschen ist. Wärmere Kleidung wird für die Abende und Regenkleidung für die Regenzeit empfohlen.

Ein Hut mit Krempe und eine Sonnenbrille sind das ganze Jahr über eine gute Idee. Langärmlige Hemden und lange Hosen schützen auch vor den sengenden Sonnenstrahlen. Es wird empfohlen, leichte Schuhe zu tragen, insbesondere wenn Ihre Reiseroute viel zu Fuß beinhaltet.

Bitte denken Sie bei Safaris daran, angemessene Kleidung und Schuhe zu tragen. Erdfarbene Kleidung wie Braun-, Grün- und Bräunungsfarben ist ratsam.


Internetzugang Verfügbar

Die Internetverfügbarkeit ist vor allem außerhalb der großen Städte sehr begrenzt.

Die meisten Ferienunterkünfte bieten ihren Gästen Internet und/oder WLAN (kostenlos oder kostenpflichtig) an, aber es kommt häufig zu Betriebsunterbrechungen.


Stromversorgung und Steckdosen

Die Steckdosen in der Republik Simbabwe sind vom Typ G (BS-1363) und vom Typ C (CEE 7/16 Europlug) und vom Typ D (BS-546). Wenn der Stecker Ihres Geräts nicht der Form dieser Buchsen entspricht, benötigen Sie zum Anschließen einen Reisesteckeradapter. Reisesteckeradapter passen einfach die Form des Steckers Ihres Geräts an die Art der Steckdose an, an die Sie ihn anschließen müssen. Wenn es wichtig ist, den Stecker auf jeden Fall anschließen zu können, bringen Sie einen Adapter für alle Typen mit.

Steckdosen liefern normalerweise Strom mit einer Frequenz von 230 Volt AC/50 Hz. Wenn Sie ein Gerät anschließen, das für eine 230-Volt-Stromversorgung gebaut wurde, oder ein Gerät, das mit mehreren Spannungen kompatibel ist, benötigen Sie lediglich einen Adapter. Wenn Ihr Gerät nicht mit 230 Volt kompatibel ist, ist ein Spannungswandler erforderlich.


nach oben