Unbranded: Life Earth Reisen - Ecuador Feelings - 2nd version

Teilen:

Ecuador

Das Nachbarland Kolumbien und Peru ist Ecuador ein relativ kleines Land, das dennoch eine verlockende Vielfalt an landschaftlichen Landschaften, vielfältigen Tierarten und interessanten Städten bietet. Dichter Amazonas-Regenwald, hoch aufragende Andengipfel, palmengesäumte Strände der Pazifikküste und faszinierende historische Stätten sind Teil des reichen Reizens Ecuadors. Die ehemalige Inka-Stadt Cuenca ist die drittgrößte Stadt des Landes und ein UNESCO-Weltkulturerbe. Diese verführerische Stadt mit ihren gepflasterten Straßen, der schönen Architektur und den photogenen Plätzen bietet eine große Auswahl an Museen und Kunstgalerien. Auch die pulsierende Hauptstadt Quito ist einen Besuch wert. Das wohl schönste Juwel der Krone Ecuadors ist der Galapagos-Archipel im Pazifik, etwa 1000 Kilometer westlich des Festlandes. Ihre herrlichen, unberührten Landschaften und ihre reiche Tierwelt, die Charles Darwin inspiriert hat, haben diesen Inselhaufen zu einem weltberühmten Reiseziel gemacht.


Einreisebestimmungen

In der Regel müssen Sie kein Visum für Aufenthalte bis zu 90 Tage erhalten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich bitte an unsere Agenten und Ihre örtliche ecuadorianische Botschaft. Wenn Sie ein Visum erhalten müssen, denken Sie daran, dass dies in Ihrer Verantwortung liegt. Bei Aufenthalten von mehr als 90 Tagen müssen Sie bei Ihrer örtlichen ecuadorianischen Botschaft ein 6-monatiges Touristenvisum (12-IX) erhalten. Gulliver Expeditions wird Ihnen bei Bedarf weitere Informationen über Visa und Einwanderung zur Verfügung stellen.


Banken und Währung

In Ecuador ist die offizielle Währung der US-Dollar (USD). Sie finden 5,10,20,50 und 100 Scheine. Aber 50 und 100 $ werden in der Regel von kleinen Geschäften nicht akzeptiert. Reisen Sie besser mit 5,10 und 20 USD Scheinen. Wenn Sie Ihre Währung ändern müssen, gibt es mehrere Stellen, an denen Sie sie ändern können.


Reisen im Lande

Ecuador ist ein kleines Land und interne Flugzeiten sind in der Regel weniger als eine Stunde, so dass Flugreisen eine schnelle und einfache Art und Weise zu bewegen. Die meisten Flüge verkehren von Quito, obwohl Guayaquil auch direkte Verbindungen zu den wichtigsten Zentren wie Cuenca, Loja und Galapagos hat. Latam and Avianca fliegt häufig zwischen Guayaquil, Quito und anderen Zielen im ganzen Land. Eine Reihe von kleinen Fluggesellschaften bedient die Küste und den östlichen Teil des Landes. Fliegen ist die übliche Transportart für Intercity-Reisen.

Galapagos-Inseln: Es gibt tägliche Flüge zu den Galapagos-Inseln mit nationalen Fluggesellschaften von Quito und Guayaquil; beachten Sie, dass die Flugpreise nach Galapagos viel höher sind als zu jedem anderen inländischen Ziel, obwohl es ermäßigte Tarife für ecuadorianische Staatsangehörige und Einwohner von Galapagos gibt. Es gibt auch eine Eintrittsgebühr für den Nationalpark, die nur in bar zu zahlen.Wenn Sie kein Ticket haben, gibt es die Möglichkeit, zum Flughafen zu gehen und sich an eine Warteliste für den Flug zu beteiligen, da die Leute häufig nicht auftauchen.

Autos werden auf der rechten Straßenseite in Ecuador gefahren. Der Panamericana oder Pan-American Highway ist weitgehend in gutem Zustand; es gibt immer noch viele Schlaglöcher an Orten und einige Straßen ähneln eher rauen Strecken. Wegen des Wetters können Straßen im Hochland besonders schlecht sein und Risse oder Löcher können hier beträchtlich sein.

Ein weitläufiges Straßennetz erstreckt sich von der Nord-Süd-Hauptachse des Panamerikanischen Highways. Es fehlen Straßenmarkierungen und Beschilderungen, so dass das Fahren in der Nacht am besten vermieden wird.

Da es mit öffentlichen Verkehrsmitteln so einfach ist, mieten nur wenige Leute Autos in Ecuador. Dennoch gibt es internationale und lokale Autovermietungen in Ecuador, mit Städten wie Quito, Guayaquil und Cuenca die Orte, um Abhol- und Abholmöglichkeiten zu arrangieren. Es kann schwierig sein, ein Fahrzeug in kleineren Städten zu mieten, und selbst in den wichtigsten Städten sollten Sie Ihr Fahrzeug im Voraus mieten. Allradantrieb ist für einige Bereiche notwendig.

Fahrer müssen mindestens 25 Jahre alt sein und eine große Kreditkarte für die Kaution haben. Einige Unternehmen werden Autos für diejenigen im Alter von 21 bis 25 Jahren mieten, aber die Zuschläge sind viel höher. Überprüfen Sie auf vorhandene Schäden und stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug mit einem Ersatzreifen und einem Wagenheber geliefert wird. Fahren Sie vorsichtig, stellen Sie sicher, dass das Auto immer sicher ist und überprüfen Sie, was die Autovermietungspolice abdeckt.

Die nationale Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt 100 km/h auf Autobahnen und etwa 50 km/h in städtischen Gebieten, sofern nicht anders angegeben. Es gibt starke Strafen für selbst die geringsten Fahrdelikte. Eine internationale Fahrerlaubnis ist nicht erforderlich, aber eine Versicherung ist.

Taxis sind weit verbreitet, vor allem in größeren Städten und Städten. Die Fahrpreise sind in der Regel niedrig, sollten aber im Voraus ausgehandelt werden. Taxis werden in Quito gemesselt, aber selten anderswo. Taxis können für einen ganzen Tag gemietet werden. Treiber erwarten keine Tipps. Alle lizenzierten Taxis haben eine Registrierungsnummer prominent angezeigt.

Immer beliebter wird das Radfahren eine gute, wenn auch etwas anstrengende Art, Ecuador zu sehen. Mountainbikes werden empfohlen und Sie sollten idealerweise Ihre eigenen mitbringen, da der Fahrradverleih außerhalb von Quito knapp ist. Bringen Sie auch Ihre eigenen Ersatzteile mit. Fahrräder können auch mit Bussen, Kanus und fast allen anderen Transportmitteln mitgenommen werden, wenn Ihnen die Energie ausgegangen ist. Organisierte Fahrradtouren in Ecuador sind in der Regel eintägige Ausflüge, und meist bergab, nachdem sie von der Firma, mit der Sie buchen, auf die Spitze des Abstiegs mit einem Auto gebracht wurden.

Der Bus- und Busservice von Ecuador ist umfangreich und erschwinglich. Ein Bus zu nehmen kann eine aufregende, aufregende Art sein, das Land zu sehen, obwohl es auch beängstigt und beängstigend sein kann angesichts der Rücksichtslosigkeit, mit der einige Fahrer Kurven anpacken und überholen. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Unternehmen im ganzen Land und Dienstleistungen zu fast überall, die Sie vielleicht gehen möchten. Einige der etabliertesten haben eigene Bushaltestellen getrennt von den Hauptterminals (Terminalterrestres) und betreiben klimatisierte, komfortable Busse, ideal für längere Strecken.

Häufige Erdrutsche und fehlende Finanzmittel sind einige der Ursachen dafür, dass Ecuadors Eisenbahnsystem fast vollständig überflüssig wird. Die Empresa de Nacional Ferrocarriles del Estado (Ecuador State Railways) führt den berühmten Nariz del Diablo (Teufelsnase), der auf seiner Strecke zwischen Riobamba (Tel.: (03) 961 909) und Sibambe eine spektakuläre Bergabfahrt macht. Der einzige andere Service der Note ist der Wochenendausflug von Quito nach El Boliche, in der Nähe von Cotopaxi. Tickets für die Devil's Nose Fahrt können Sie einen Tag im Voraus kaufen. Reservierungen für den Bolichen Service sind nicht erforderlich. Die Leute neigen dazu, auf dem Dach des Zuges für die aufregendste Erfahrung zu fahren.

Die felsige Küste Ecuadors macht das Küstenhüpfen zu einem ineffizienten und sogar gefährlichen Transportmittel für Besucher. Mehrere schiffbare Flüsse fließen nach Osten in das Amazonasbecken. Dugout Kanus, die bis zu 25 Personen befördern, sind weit verbreitet als Transportmittel in straßenlosen Gebieten, insbesondere im Dschungel von Oriente und in den nordwestlichen Küstenregionen, eingesetzt. Touristenboote, Luxuskreuzer, umgebaute Fischerboote und gemietete Yachten können alle für die Reise zwischen den Galápagos-Inseln genutzt werden.


Gesundheits-/Medizinische Informationen

Auf jeden Fall müssen Sie zuhören, um ein südamerikanisches Land zu besuchen. Sie müssen sich über Krankheiten wie Malaria und Fiebre Amarilla bewusst sein, beide Krankheiten sind heutzutage seltener und beide werden durch die Mücken übertragen, diese Insektengewohnheiten in tropischen Gebieten wie die Kosten und Amazonas-Region von Ecuador, um die Mückenstiche zu verhindern, sollten Sie Anti-Mücken-Lotion mit DEET verwenden, langärmelige Hemden verwenden und das Moskitonetz verwenden. Unsere spezifischen Empfehlungen zur Vorbeugung von Malaria sind die Einnahme des Arzneimittels 1 Dosis eine Woche vor, während und nach dem Besuch tropischer Gebiete. Dieses Arzneimittel ist als Mefloquin bekannt und hat den Handelsnamen Lariam. Viele südamerikanische Länder verlangen ein Zertifikat des Impfstoffs zur Vorbeugung von Fibre Amarilla als Voraussetzung für die Einreise in das Land, aber Ecuador verlangt nicht danach, aber es wird empfohlen, diesen Impfstoff eine Woche vor dem Besuch des Dschungels zu verabreichen, um diese Krankheit zu verhindern. Beachten Sie, dass dieser Impfstoff nicht von schwangeren Frauen und Kindern unter 4 Monaten eingenommen werden kann.


Sicherheitshinweise

Sicherheit

Wie in den meisten Großstädten sind schwer beladene Brieftaschen und Taschen attraktiv für Diebstähle. Denken Sie daran, Ihre Dokumente und Wertsachen in einem Safe in Ihrem Hotel zu deponieren. Sie müssen nur die Kopie Ihres Reisepasses mit sich führen. Nach 18 Uhr Für abendliche Stadtbesichtigungen oder zum Abendessen ruft man am besten vom Hotel oder Restaurant aus ein Taxi.


Hinweise zu Lebensmitteln & Ernährung

Es ist ratsam, in Ecuador nur abgefülltes oder sterilisiertes Wasser zu trinken. Nicht pasteurisierte Milchprodukte vermeiden. Essen Sie nur gut gekochtes Fleisch und Fisch. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.

Ecuadorianische Esstische sind mit einigen der besten Produkte Südamerikas gesegnet; ein Beweis für den fruchtbaren Boden des Landes, die abwechslungsreiche Typografie und das wilde Klima.

Es gibt drei Hauptregionen in Ecuador, die jeweils einen eigenen Kochstil haben: Die Hochlandküche dreht sich um warme, herzhafte Gerichte wie gebratene Meerschweinchen und Locro, eine Suppe aus Kartoffeln, Käse, Mais und Avocado; Küstenküche wird von Meeresfrüchten dominiert; und Oriente Esstische bieten typischerweise Reis, Banane, Yucca (eine Art Maniokwurzel) und Fisch, einschließlich Piranha. Das meiste Essen ist nicht scharf, aber wird zwangsläufig von einer Schüssel Aji begleitet, einer scharfen Pfeffersauce für die mutigen hinzufügen auf ihre Gefahr.


Klima und Wetter

Ecuador hat ein stark veränderbares Klima, was bedeutet, dass es jederzeit variabel sein kann. Im Allgemeinen gibt es in der Sierra jedoch wenig Variation zu Tag oder Saison, wobei Änderungen auftreten, wenn Sie stattdessen steigen oder absteigen. Die Küsten- und Amazonas-Tiefland haben ein nasses äquatorielles Klima, aber je höher man klettert, desto kälter wird es.

Die Niederschläge sind vor allem durch die Nähe zu den östlichen oder westlichen Hängen der Anden betroffen; im Westen sind Juni bis September trockener und Oktober bis Mai typischerweise feuchter; im Osten ist das Gegenteil mit Oktober bis Februar trockener und März bis September viel feuchter. Es gibt auch eine Variation in der Menge an Niederschlägen, während Sie von Norden nach Süden reisen, wobei das südliche Hochland viel trockener ist als die Landschaften im Norden. Die Küste kann das ganze Jahr über genossen werden, obwohl sie zwischen Juni und November kühler ist, wenn ein Meeresnebel namens Garua einsetzt. Januar bis Mai sind hier immer wieder die heißesten und regnerischsten Monate. Die Galapagos sind auch von Garua zwischen Mai und Dezember betroffen; Januar bis April sind hier die heißesten Monate, mit starken, aber kurzen Niederschlägen auch möglich. Im Oriente können Sie jederzeit von Niederschlägen betroffen sein, aber es ist am feuchtesten von März bis September. Die meisten Städte befinden sich in einer komfortablen subtropischen Zone. Unter Berücksichtigung all dessen ist Ecuadors Hochsaison Juni bis Anfang September.


Kleidungsempfehlung

Leichte Naturstoffe; Regenbekleidung in subtropischen Gebieten. Wärmere Kleidung wird in den Upland benötigt. Stellen Sie sicher, dass Sie hochwertige, gut gebrochene Stiefel mit viel Knöchelunterstützung für Trekking oder Wandern auf unebenem Gelände haben.


Internetzugang Verfügbar

Internetzugang ist breit verfügbar, vor allem in Quito, wo es eine Reihe von Internet-Cafés gibt. Sie werden sowohl von Touristen als auch von Einheimischen genutzt. Sowohl die Kosten als auch die Geschwindigkeit der Nutzung variieren erheblich, mit dem besten Service in Städten wie Quito, Guayaquil und Cuenca. WLAN ist zunehmend in Hotels und einigen öffentlichen Plätzen verfügbar.


Stromversorgung und Steckdosen

Elektrizität

Steckdosen (Steckdosen) in Ecuador sind den Steckdosen in den USA und Kanada sehr ähnlich. Wenn Ihr Gerät über einen nordamerikanischen Stecker verfügt, ist es möglich, dass Sie überhaupt keinen Adapter benötigen, um es anzuschließen. Es gibt jedoch zwei potenziell sehr wichtige physikalische Unterschiede, die möglicherweise mit einem Adapter behoben werden müssen: Erdung und/oder Polarisation. Wenn Ihr Stecker einen oder beide hat und die Buchse nicht der Fall ist, kann der Stecker möglicherweise nicht ohne Adapter in die Steckdose passen.

Im Falle eines nordamerikanischen Gerätesteckers wird die Erdung durch den dritten, runden Stift unter und unter den beiden vertikalen Klingen am Stecker erreicht. Die Polarisation wird dadurch erreicht, dass die linke vertikale Klinge größer als die rechte ist, so dass der Stecker nicht kopfüber gesteckt werden kann. US-amerikanische und kanadische Steckdosen müssen sowohl geerdet als auch polarisiert sein. In Mittel- und Südamerika sind die Karibik, Japan und andere Gebiete, in denen Steckdosen im US-Stil verwendet werden, oft keine Erdung und Polarisierung erforderlich, und tatsächlich akzeptiert die Mehrheit der Steckdosen in vielen dieser Bereiche nicht die größere Klinge und/oder den dritten Erdungsstift. Dies verhindert, dass ein nordamerikanischer Gerätestecker in diese Steckdosen angeschlossen werden kann, wenn der Stecker entweder geerdet oder polarisiert ist.

Steckdosen (Steckdosen) in Ecuador liefern normalerweise Strom zwischen 110 und 120 Volt Wechselstrom. Wenn Sie eine 120 Volt-Appliance in den USA oder Kanada oder ein Gerät anschließen, das mit mehreren Spannungen kompatibel ist, ist ein Adapter alles, was Sie benötigen.

Die Reisestecker-Adapter ändern jedoch nicht die Spannung, so dass der Strom, der durch den Adapter kommt, immer noch den gleichen beträgt 110-120 Volt, den die Steckdose liefert. Wenn Ihr Gerät aus einem anderen Teil der Welt stammt und nur für 220-240 Volt Strom oder ein japanisches Gerät für 100 Volt gebaut ist, reicht ein Reisestecker-Adapter selbst nicht aus. Die Spannung muss von 110-120 Volt an der Steckdose auf die Spannung geändert werden, die Ihr Gerät benötigt. Dies wird mit einem Spannungstransformator erreicht.


nach oben