Posaunenwerk Rheinland - Namibia 2.0 ~ Wüsten, Kolonialgeschichte, Safari und noch viel mehr...

Teilen:

Tage 1 - 3: Kalahari Namibia

Sa, 16 Sep 2023 - Mo, 18 Sep 2023

TAG 1

HERZLICH WILLKOMMEN IN NAMIBIA!

Ankunft an dem Hosea Kutako International Airport

Übernahme der Autos und Fahrt in die wunderschöne Kalahari

Als Einstimmung auf diese besondere Reise am späten Nachmittag ist eine Rundfahrt über die Dünen mit Sundowner geplant.

TAG2/3

Der Sonntagmorgen beginnt mit einem guten Frühstück und anschließendem Gottesdienst in Mariental.

08:30 Anspielprobe; 09:00 Gottesdienst

Die restliche Zeit steht zur Verfügung um Ausflüge in die Kalahari zu unternehmen, sich vielleicht einfach nur am Pool zu entspannen oder wie wäre es mit einer kleinen Fahrt auf einem Fat-Bike über die Dünen?

 

Information

Aktivitäten und Serviceleistungen

Referenz Nr.: 619806 KAL

Inklusive

Sundownerfahrt auf Kalahari Anib; 16.09.2023

Tag 4: Fish River Canyon

Di, 19 Sep 2023

TAG 4

Weiter geht es heute Richtung Süden zu dem zweit größtem Canyon der Welt, dem FISH RIVER CANYON.

Es ist eine weite Fahrt, deshalb heisst es früh austehen! Die Fahrt wird unterbrochen für ein Mittagspäuschen auf der Alte Kalkofen Lodge. Dort gibt es übrigens das weltweit einzige Lithoparium zu besichtigen (manche Pflanzenkenner werden den Ausdruck sicherlich kennen. Lithops sind auch als lebende Steine oder Hottentotten-Popos bekannt)

  

ALTE KALKÖFEN LODGE ALTE KALKÖFEN LODGE Luxury Chalet

Experten Tipps

Alte Kalköfen Lodge – die größte Vielfalt lebender Steine in Namibia

Die Alte Kalköfen Lodge beherbergt eine der größten Sammlung der berühmten „Lebenden Steine“ – Lithops. Die Betreiber Hilde und Frikkie besitzen die einzige offizielle Lizenz um diese überaus seltenen, geschützten Wüstenpflanzen zu sammeln.

Seit über 13 Jahren befinden sich im Lithoparium unzählige Sorten, davon einzelne, die man sonst in keiner Sammlung, sondern nur in der Wildnis findet! Von Februar bis Mai können Besucher die kleinen „Steine“ sogar blühen sehen!

Mehr Info: https://www.altekalkofen.com/cole-lithoparium/    und   https://www.lithopsfoundation.com/

Die Lodge bereitet auf Wunsch auch sehr gerne einen kleinen Snack oder Lunch zu!

Aktivitäten und Serviceleistungen

Referenz Nr.: Frikkie & Hilde; 05.09.2023

Empfohlen

Inklusive

Mittagessen Alte Kalkofen Lodge; 19.09.2023

Tag 5: Fish River Canyon

Mi, 20 Sep 2023

TAG 5

Auf in das Abenteuer Fish River Canyon: zu Fuß, per Mountainbike oder doch lieber etwas gefahren werden?

Oder aber ein kleines Ständchen am Rande des Canyons? Dann bitte unbedingt jemanden zum Filmen mitnehmen, denn soetwas hat es noch nicht gegeben!

 

Spa Suite

Experten Tipps

FISH RIVER CANYON

Im Süden Namibias gelegen ist der Fish River Canyon mit einer Tiefe von bis zu 550 m und einer Breite von bis zu 27 km der zweitgrößte Canyon der Welt sowie die tiefste Schlucht Afrikas. Die Schlucht windet sich über eine Distanz von rund 160 km durch das zerklüftete Koubis-Bergmassiv von Seeheim bis hinunter nach Ai-Ais und gilt als eine der beeindrucktesten, natürlich geschaffenen, Sehenswürdigkeiten in Namibia. Der Fluss Fish River, welcher ausschließlich in regenstarken Zeiten Wasser führt, ist mit 650 km der längste Fluss Namibias und entspringt im östlichen Naukluft Gebirge und mündet in der Nähe von Ai-Ais in den Oranje, dem Grenzfluss zu Südafrika. Der Canyon entstand vermutlich vor 500 Millionen Jahre während regenreichen Klimaepochen, auch Pluvialzeiten genannt. Durch den Fluss bildeten sich Wassererosionen und durch Bewegungen in der Erdkruste brach die Talsohle teilweise ein. Über die Entstehung des Canyons gibt es jedoch unterschiedliche Meinungen.

FLORA UND FAUNA

Die Landschaft des Fish River Canyons ähnelt etwas einer Mondlandschaft. Nur wenige, grüne Büsche sowie Kameldorn- und Köcherbäumen geben dem öden Landschaftsbild etwas Abwechslung. Direkt in der Schlucht wachsen Weißdorn und Tamarisken. Die Tierwelt ist aufgrund der Landschaft und Vegetation sowie den klimatischen Bedingungen nicht mit dem Rest des Landes vergleichbar, jedoch ist es möglich einen Springbock, Strausse sowie Oryx oder auch ein Bergzebra zu Gesicht zu bekommen.

AKTIVITÄTEN UND SEHENSWERTES

Das Tor zum Nationalpark befindet sich bei Hobas wo die Eintrittsgebühren entrichtet werden müssen um in den Park zu fahren. Von hier aus sind es noch 10 km bis zum Canyonrand, von wo der Besucher einen atemberaubenden Ausblick auf den "Höllenbogen" (Hell's Bend) hat. Es ist empfehlenswert, den Canyon in den Morgenstunden zu besuchen um das einzigartige Farbenspiel in der aufgehenden Morgensonne zu erleben und wunderschöne Fotomotive zu erhalten.

In der Nähe von Hobas befindet sich das Canyon Roadhouse, ein Erlebnis-Restaurant mit Übernachtungsmöglichkeit im Stil der Route 66. Im Gebäude befindet sich auch ein Informationszentrum, welches anhand von Schautafeln die Geschichte, Geologie sowie Flora und Fauna des Fish River Canyons erklärt.

Sehr beliebt sind mehrtägige Wanderungen durch den Fish River Canyon, die jedoch nur in den Wintermonaten gestattet sind, da es sonst zu heiß wird. Diese Wanderungen sind körperlich anstrengend und Teilnehmer benötigen ein Gesundheitsattest.

Etwa 60 km vom Canyon entfernt, an dessen südlichem Ende, befindet sich Ai-Ais, welches im Vergleich zum kargen Fish River Canyon eine grüne Oase ist. In Ai-Ais liegen die berühmten heißen Quellen, die jedoch wie der Name schon verrät, keine Abkühlung bringen. Die Quellen haben eine Temperatur von etwa 60 °C und sind besonders bei rheumatischen Beschwerden wohltuend.

Tag 6: Aus

Do, 21 Sep 2023

TAG 6

Nun wird es historisch: die Fahrt geht nord-westlich in das kleine Örtchen Aus. Dieser Ort wirkt verschlafen und unspektakulär ist jedoch die beste Basis für unglaublich schöne Exkursionen.

Information

Aus

Tag 7: Aus, Luderitz

Fr, 22 Sep 2023

TAG 7 

Heute steht ein Tagesausflug nach Lüderitz an.

Unterwegs unbedingt auf die wilden Pferde achten!

Auf dem Hinweg ist ein Besuch in der Geisterstadt Kolmanskuppe geplant. Bitte beachten: Sammelpunkt ist an der Rezeption.  Kolmanskuppe liegt in dem Tsau//Khaeb Nationalpark, somit ist noch eine Parkgebühr von N$ 100 am Eingang zu bezahlen.

Um 14:00 ist eine Katamarantour geplant. Diese muss vor Ort noch bezahlt werden. Treffpunkt: Waterfront Jetty.

17:30 bis 19:30 Probe mit dem örtlichen Posaunenchor 

BITTE VORSICHTIG ZURÜCK NACH AUS FAHREN! Auf der Strecke gibt es in der Dunkelheit immer mal wieder braune Hyänen und auch die wilden Pferde kreuzen gerne die Strasse.

 

Experten Tipps

LÜDERITZ

Lüderitz war stets ein etwas verschlafener und beinahe skurriler Ort, der aber gerade daraus seinen Reiz bezog. Die Gründerstadt Namibias am Rande der Namib Wüste, welche heute etwa 20.000 Einwohner zählt, wurde auf den nackten Granitfelsen gebaut und ist den oft stürmischen Atlantikwinden ausgeliefert wie kein anderer Ort in Namibia. Auch Seenebel und gelegentliche Sandstürme tragen zum rauen Klima in Lüderitz bei. Für den Besucher offenbart sich das nostalgische Lüderitz als eine sehr farbenprächtige Stadt bedingt durch die zahlreichen, aus der deutschen Kolonialzeit stammenden, liebevoll gepflegten Bauten im damals beliebten Jugendstil und wilhelminischem Baustil.

GESCHICHTE

Als erster Europäer landete der portugiesische Seefahrer Bartolomeu Diaz 1487 in der Bucht von Lüderitz und benannte sie damals als Angra Pequena (kleine Bucht). Als Zeichen seiner Ankunft setzte er ein Kreuz auf die Halbinsel von Lüderitz, bevor er weitersegelte. Heute befindet sich auf der Halbinsel nur ein nachgebautes Kreuz. Die zum Teil durch das Wetter stark beschädigten, originalen Teile sind in einem Museum in Kapstadt und Lissabon ausgestellt. Erst 1883 erwarb ein Deutscher Tabakhändler, Adolf Lüderitz, die Bucht um Lüderitz, da er hier viele Diamanten und andere Bodenschätze vermutete. Die später entstehende Kleinstadt wurde nach ihm benannt. Adolf Lüderitz kaufte dem Nama-Häuptling Joseph Frederiks Land ab, jedoch ging bei diesem Vertrag nicht alles mit rechten Dingen zu. Frederiks war der Annahme, dass der Vertrag in englischen Meilen abgeschlossen wird. Jedoch nahm Lüderitz bewusst preußische Meilen in den Vertrag auf und erhielt somit eine weitaus grössere Fläche Land und Frederik verkaufte fast sein ganzes Stammesgebiet. Lüderitz konnte jedoch seinen Traum vom Diamantenfund nicht mehr miterleben. Er musste völlig verarmt im Jahre 1885 das Gebiet an die Deutsche Kolonialgesellschaft für Südwestafrika verkaufen und wurde 1886 bei einem Schiffsunglück vom Atlantik verschluckt. Erst viele Jahre später, 1908, wurden beim Bau einer Schmalspurbahn Diamanten gefunden und in den Folgejahren begann ein intensiver Diamantenabbau, jedoch erlebte dieser Wirtschaftszweig in den kommenden Jahrzehnten immer wieder seine Höhen und Tiefen. Neben dem Diamantenabbau entwickelten sich auch die Fischerei sowie der Tourismus zu einem wichtigen Wirtschaftszweig. Da das Meer sehr sauber ist, werden in der Lüderitzbucht auch Austern gezüchtet, welche als die besten Austern der Welt angesehen werden.

AKTIVITÄTEN UND SEHENSWERTES

Die Wassertemperaturen liegen in auch im Hochsommer selten über 18 Grad. Für badelustige Touristen ist die raue Küste von Lüderitz also weniger einladend. Doch kann die Stadt und das Umland mit zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten aufwarten. Auf der Haifisch Insel kann man das Denkmal von Adolf Lüderitz besichtigen. Zugleich hat man von hier aus eine wundervolle Aussicht auf Stadt und Hafen, wo stets ein geschäftiges Treiben herrscht. Fischkutter laufen ein und aus, Fische werden entladen und abgefahren. Am schönen Agate Beach, 8 Kilometer nördlich der Stadt, kann man herrliche Strand-Spaziergänge machen. Wer Glück hat, findet einen Achat Splitter im Sand oder eine aus kristallisiertem Gips bestehende Sandrose.

Lüderitz Tours&Safaris in der Bismarckstrasse (Tel. +264 63 202 719) bietet interessante, historische Stadtrundgänge an und ist auch bei der Planung und Buchung von Aktivitäten behilflich.

FELSENKIRCHE

Das Wahrzeichen der Kleinstadt ist die neogotische Felsenkirche auf dem Diamantenberg, die dem Besucher einen fantastischen Blick über Lüderitz offenbart und von den Bewohnern auch liebevoll "die alte Dame" genannt wird.

MUSEUM

Ein Besuch im Lüderitz-Museum in der Diazstraße lohnt sich ebenfalls, um mehr über die Geschichte dieser Stadt zu erfahren. Des Weiteren erfährt der Besucher Interessantes über die Fischerei, den Diamantenabbau sowie das Leben in der Wüste. ( +264 63 202582

HALBINSEL

Empfehlenswert ist auch ein Ausflug zur Lüderitz-Halbinsel, die nicht zum Diamantensperrgebiet gehört und demnach mit dem eigenen Auto befahren werden darf. Auf der Halbinsel befindet sich der Diaz Point, wo das Kreuz von Bartolomeu Diaz errichtet wurde. Auf dem Weg dorthin passiert man mehrere Buchten, wo u.a. auch Flamingos beobachtet werden können. Am gesamten Küstenstreifen der Halbinsel befinden sich viele Rastplätze mit Picknick-Möglichkeiten. Im Westen der Insel lädt die Eberlanzhöhle, eine grottenähnliche Aussparrung in der Steilküste, zu einer kleinen Wanderung ein.

KOLMANSKOP

Nur etwa 10 km ausserhalb von Lüderitz befindet sich die Geisterstadt Kolmanskop, wo bis zum Ersten Weltkrieg große Mengen an Diamanten abgebaut wurden. Danach waren die Vorkommen erschöpft und der Ort entwickelte sich zu einer Geisterstadt. Geführte Touren werden unter der Woche um 09h00 und 11h00 angeboten, an Wochenenden findet jeweils nur eine Tour um 11h00 statt. Man kann die Geisterstadt aber auch auf eigene Faust erkunden.

BOGENFELS

Eine weitere, jedoch durch die Natur geschaffene Attraktion, in der Umgebung von Lüderitz ist der Bogenfels. Der aus Kalkfelsen bestehende Bogen ist 55 m hoch und wirkt wie ein gigantisches Tor zum Atlantik. Besuchern ist die Entdeckung dieser Attraktion nur durch eine geführte Tour gestattet. 

Aktivitäten und Serviceleistungen

Referenz Nr.: Shirene; 31.07.2023

Referenz Nr.: Daniela; 10.09.2023

Inklusive

Führung Geisterstadt Kolmanskuppe; 22.09.2023; 11:00

Tag 8: Aus, Tiras Mountains

Sa, 23 Sep 2023

TAG 8 

Auf dem Programm für heute steht etwas ganz einzigartiges: ein Tagesausflug zu dem neu geöffnetem Sperrgebietsteil ROTER KAMM (Info dazu unter Dokumente).

Aktivitäten und Serviceleistungen

Referenz Nr.: Bernd; 18.07.2023

Inklusive

Tagesausflug ROTER KAMM; 23.09.2023

Tag 9: Naukluft Mountains

So, 24 Sep 2023

TAG 9

Die Fahrt heute geht durch sehr abwechslungsreiches Gebiet:

Zuerst geht es entlang einer der hübschesten Strecken Namibias: der Panoramaroute D707 Richtung Norden und den wunderschönen Tiras Bergen. Dann folgen die bezaubernden Tsarisberge und es geht Richtung Duwisib. Ideales Plätzchen für eine Mittagspause.

Weiter geht es vorbei an dem NamibRand Naturschutzgebiet ( eines der ganz wenigen DarkSky Reserves: https://www.darksky.org/our-work/conservation/idsp/reserves/namibrand/) Richtung den Naukluften Bergen zu dem kleinen Tsauchab Camp an dem gleichnamigen Fluß (zu dieser Zeit sicherlich ein Trockenfluß aber zu guten Regenzeiten der Fluß, welches das Sossusvlei mit Wasser speisst).

Pool and Main Building at Duwisib Guestfarm Farm Drive / Nature Drive at Duwisib Guestfarm Veranda

Experten Tipps

SCHLOSS DUWISIB

Mittelalterlichen Festung in Namibia

Mancher Tourist wird sich verwundert die Augen reiben: Gleich einer Fata Morgana erhebt sich aus der Wüste eine aus rotem Sandstein gemauerte Burg. Wehrtürme und Zinnen und die Anmutung einer mittelalterlichen Festung hat man hier bestimmt nicht erwartet.

Etwa 70 km südwestlich der Ortschaft Maltahöhe liegt das Duwisib Castle. Maltahöhe, was heute ca. 2100 Einwohner hat, wurde 1885 von Henning von Burgsdorf begründet, der hier eine Polizeistation erbaute und den Ort nach dem Namen seiner Frau benannte.

Erbauer des Duwisib Castle war der deutsche Schutztruppenoffizier Baron Hansheinrich von Wolf, der während des Herero-Krieges nach Afrika gekommen war. Dieser hatte im Jahre 1907 eine sehr vermögende Amerikanerin geheiratet und den Entschluss gefasst, sich in Afrika niederzulassen und Pferde zu züchten.

Ausgerüstet mit der notwendigen Barschaft erwarb er die Farm Duwisib und ließ sich von dem Architekten Wilhelm Sander 1908 nach historischem Vorbild für 250.000 Goldmark dieses Schloss bauen. Sander war in Namibia schon berühmt als Burgenbauer, hatte er doch in Windhoek bereits die Schwerins,- Heinitz- und Sanderburg erbaut.

Von Wolf war in den folgenden Jahren ein erfolgreicher Pferdezüchter und hatte vor, die Farm auf über 50.000 ha zu erweitern, wobei er „nur“ eine Größe von 35.000 ha. erreichte.

Als von Wolf die Nachricht vom ersten Weltkrieg erreichte, meldete er sich freiwillig und fiel 1916 in Frankreich. Seine Frau kehrte nicht nach Afrika zurück, dadurch verfiel das Schloss und die Pferde waren sich selbst überlassen. Man vermutet, dass die heutigen Wildpferde, die in der Namib leben, aus dieser Zucht ihren Ursprung haben.

Der Staat kaufte 1978 den Besitz und das Schloss wurde 1991 renoviert und ist nationales Denkmal. 

Aktivitäten und Serviceleistungen

Referenz Nr.: Lunch Arr - 24.09.2023

Inklusive

Leichtes Mittagessen auf der Duwisib Gästefarm; 24.09.2023

Tag 10: Naukluft Mountains, Sossusvlei

Mo, 25 Sep 2023

TAG 10

Heute kann ein Ausflug zum  Sossusvlei eingeplant werden oder vor Ort fragen ob ein passendes Fahrzeug zur Verfügung steht um zu einem der unbekanntesten Köcherbaumwälder zu fahren. Leider können die Quantum-Busse dort nicht hinfahren.

Auch gibt es die schönsten Wandermöglichkeiten auf der Farm - oder aber einfach nur entspannen und im Pool abkühlen...

Wer  am Spätnachmittag  noch Lust und Energie hat, kann  eine kleine Fahrt zu einem absoluten Kuriosum unternehmen:  Die Weinfarm Neuras

Wer mag kann dort eine Führung und Wine Tasting  zum Sundowner bekommen.

Abendessen wieder am Tsauchab Camp.

Sossusvlei und Sesriem Canyon

Mitten in der Namib Wüste gelegen befinden sich zwei der landschaftlichen Highlights Namibias: das Sossusvlei, Namibias „Markenzeichen“, eine von Sanddünen umgebene Salztonpfanne (vlei). Mit bis zu 300 Metern Höhe gehören die rotglühenden Sanddünen nicht nur zu den höchsten der Welt, sondern durch ihre sternförmige Ausdehnung (Sterndünen) auch zu den attraktivsten. Unweit fällt der Sesriem Canyon 30 Meter tief in die Erde hinab und bietet nicht nur passionierten (Hobby-) Geologen einen imposanten Einblick in die Erdgeschichte Namibias.

Über die einzige Straße in der ganzen Region gelangt man zum Ende des Tsauchab Rivier in den Sanddünen. Für die knapp 65 Kilometer lange Strecke sollte man mindestens eine Stunde einplanen.

Das Tor  zum Park öffnet bei  Sonnenaufgang. Dort bekommt man eine Nummer, die man sich gut merken muss, denn bei dem Verlassen des Nationalsparks braucht man genau diese Nummer zum Bezahlen wieder.

Von Sesriem  kann man dann in den Namib Naukluftpark auf einer Teerstraße fahren.

Gleich nach dem Eingangstor befinden sich die Elimdüne sowie die Düne 45, die sich besonderer Beliebtheit durch ihre unglaublichen Ausmaße erfreut, aber durch ihre leichte Begehbarkeit und als imposantes Fotomotiv (Der Name stammt nicht, wie oft gedacht von der Entfernung zwischen dem Tor und der Düne, nämlich 45 Kilometer – dies ist reiner Zufall. Vielmehr haben sich die Ranger, statt Namen für alle Dünen zu überlegen, diese durchnummeriert).

Vom Parkplatz bei Kilometer 60 aus kann man Touren zum Hidden und zum Dead Vlei starten, wobei vor allem letzteres durch die hunderte Jahre alten, verdorrten Kameldornbäume, die durch die Sonneneinstrahlung bleich wie Skelette erscheinen, ein einmaliges Erlebnis bietet.

Bei dem Parkplatz gibt es auch Toiletten.

Besonders schwierig ist das letzte Stück (vier Kilometer) durch weichen Sand, weshalb sich die Tour mit einem 4×4-Fahrzeug anbietet.  Geländewagenfahrer müssen Ihr Fahrzeug unbedingt in den 4x4 Modus schalten, bevor sie die Strecke befahren. Dazu gehört auch, dass man die Wheel Hubs an den Vorderrädern einschaltet (vom Vermieter zeigen lassen), sofern es sich nicht um ein Fahrzeug mit permanentem Allradantrieb handelt. Sinnvoll ist ferner, den Reifendruck deutlich zu reduzieren (1,5 bis 1,0 Bar, jedoch nicht darunter gehen), so dass die Reifen weich und breit werden. Anschließend mit niedrigem Gang und hoher Drehzahl langsam aber möglichst ohne anzuhalten durch den weichen Sand, vom 4x2 Parkplatz bis zu den Vleis. Achtung: Nach Verlassen des sandigen Teils des Parks auf hartem Untergrund sehr langsam fahren und bei nächster Gelegenheit die Reifen wieder auf Normaldruck aufpumpen.

Wer kein 4x4 zur Verfügung hat bzw. nicht selbst fahren möchte, kann vom 4x2 Parkplatz entweder zu Fuß gehen (ca 4 Kilometer) oder aber per 4x4 Shuttle fahren. Das Ticket für Hin- und Rückfahrt kostet 130 N$ pro Person und kann im NWR Büro direkt am Parkplatz gekauft werden. Die Shuttles verkehren ganztägig, meist alle 30 Minuten. WICHTIG: Man muss vor Sonnenuntergang wieder in Sesriem sein. 

Um die größte Hitze zu vermeiden ist es ratsam das Sossusvlei und die Dünen dort als erstes zu besichtigen und auf dem Rückweg in das Deadvlei zu gehen. In größter Mittagshitze kann der Sand auf den Dünen mitunter 70 Grad Celsius heiß werden.

Doch dann endlich erreicht man das Sossusvlei und kann sich an einer Besteigung über den Kamm der Dünen versuchen und die spektakuläre Aussicht über die golden- und orangefarbenen Sandwüste freuen. 

Besonders gut erschließen sich die Weiten und die sternförmigen Ausläufer der Dünen bei Fly-in Safaris mit Kleinflugzeugen oder dem Heißluftballon. Die Flüge starten auf Grund der Thermik in den frühen Morgenstunden. Von oben bietet sich in der aufgehenden Sonne der schönste Überblick über die roten Sanddünen. Flüge werden ab Windhoek, Swakopmund oder Walvis Bay angeboten.

Wer gut zu Fuß ist, kann vom Parkplatz aus in den Sesriem Canyon hineinwandern. Dies ist zwar bei weitem nicht mit der anstrengenden Wandertour durch den Fish River Canyon zu vergleichen, doch gutes Schuhwerk braucht man allemal. Es bietet sich an, die Schlucht erstmal von oben zu betrachten; es ist wirklich eindrucksvoll, wie sich die Erde unversehens auftut und man bis zu 30 Meter hinab blicken kann.

Vor dem Verlassen des Parks bezahlt man die Eintrittsgebühr und das Permit für den Namib Naukluftpark und Sossusvlei in dem MEFT/NWR Büro (unter dem Grasdach auf der linken Seite vor dem Herausfahren, gleich neben dem Campingplatz).

Zu beachten ist, dass man vor dem Sonnenuntergang wieder in Sesriem sein muss, da die Besucher registriert werden, wenn am Eingang der Eintrittsobulus entrichtet wird.

Das Erlebnis Sossusvlei mit den farbenprächtigen Dünen ist in vielen Reiseberichten zu lesen; erleben und genießen erschließt sich aber nur aus eigener Erfahrung.

Experten Tipps

Tsauchab River Camp

Lodge und Camping südlich der Naukluftberge

Das Tsauchab River Camp liegt am Ufer des Tsauchab Flusses, umgeben von den imposanten Naukluft und Tsaris Bergen.  Der Tsauchab River mit seinen riesigen wilden Feigenbäumen und glitzernden klaren Quellen versorgt den Sesriem Canyon und das Sossusvlei während der Regenzeit mit Wasser. Dieses Naturphänomen endet abrupt in einem trockenen See am Fuße der höchsten Dünen der Welt. 

Das Camp bietet 14 grasgedeckte Bungalows und 12 exklusive Zeltplätze. Camp Urwald ist der abgelegenste aller Plätze und nur mit Allrad zu erreichen.

Im Camp gibt es eine Sammlung von Eisenkunstwerken, die Eigentümer Johan selbst herstellt, 

Sechs Wanderwege und ein Geländewagen-Trail stehen den aktiven Urlaubern zur Verfügung.

Nahe des Camps gibt es einen einzigartigen Köcherbaumwald zu besichtigen. Ein idealer Platz für einen Picnic oder Sundowner!

Ebenfalls ganz in der Nähe liegt eines der wenigen Weingüter Namibias: NEURAS. Auch hier ist ein Besuch absolut empfehlenswert!

Tag 11: Gamsberg, Khomas Hochland

Di, 26 Sep 2023

TAG 11

Heute geht die Fahrt durch die Naukluft Berge in das Khomas Hochland.

Sehr empfehlenswert ist ein Abstecher zu dem Aussichtspunkt des höchsten und spektakulärstem Pass: Spreetshoogte, bevor es zu der Namibgrens Gästefarm geht.

Oder alternativ: erst einchecken und dann alles für einen Sundowner mitnehmen und zum Aussichtspunkt fahren.

  

Empfohlen

Tag 12: Erindi Game Reserve

Mi, 27 Sep 2023

TAG 12

Es steht eine lange Fahrt an, also heisst es früh aufstehen und nach einem guten Frühstück geht es über Windhoek Richtung Norden in das private Naturschutzgebiet von Erindi.

Ein kleiner Zwischenstopp mit der Gelegenheit auf ein leichtes Mittagessen/Getränk in einem Garten Cafe in Windhoek ist geplant.

Information

Windhoek City

Aktivitäten und Serviceleistungen

Inklusive

Welcome-Drink im Village Garden, Windhoek; 27.09.2023; 13:00

Tag 13: Erindi Game Reserve

Do, 28 Sep 2023

TAG 13

Dieser Tag ist ganz dem wilden Tiererlebnis gewidmet. Mit etwas Glück kann man tatsächlich fast allen Tieren der Big 5 begegnen, sicherlich aber sehr viel über namibischen Naturschutz, Wilderei und Nashörner erfahren.

Viel Spaß auf Safari!

Experten Tipps

Begegnen Sie afrikanischen wilden Tieren & Dinosauriern, erleben Sie Namibische Geschichte... und Vieles mehr!

Die Mount Etjo Safari Lodge befindet sich im Herzen des Okonjati Wildreservats, eines der ersten Privatreservate in Namibia, gegründet von dem weltberühmten Naturschützer Jan Oelofse. Nicht ohne Grund trägt die Lodge den Namen "Etjo", was "Ort der Zuflucht" bedeutet. Hier wird tausenden Tieren und hunderten verschiedenen Vogelarten Schutz geboten, hier können Sie die berühmten versteinerten Dinosaurierspuren besichtigen und ebenso wurde hier die Unabhängigkeit Namibias erklärt. Erleben Sie die atemberaubende Wildnis und Tierwelt wie nie zuvor, indem Sie an den zahlreich angebotenen Aktivitäten teilnehmen. 

Tage 14 - 15: Okahandja

Fr, 29 Sep 2023 - Sa, 30 Sep 2023

TAG 14 

Am Morgen ist noch ausreichend Zeit für eine Pirschfahrt auch kann ein Mittagessen arrangiert werden.

Es folgt eine relativ kurze Fahrt in das kleine Städtchen Okahandja.

Abendkonzert

TAG 15

OFFIZIELLES PROGRAMM 

60-jähriges Bestehen Bläserverband Namibia 

 

Information

Tag 16: Windhoek

So, 1 Okt 2023

TAG 16

Abschluss des Fests bildet ein Gottesdienst.

Anschliessend kann ein Besuch auf dem bekannten Holzmarkt von Okahandja arrangiert werden. Dann Weiterfahrt Richtung Windhoek zu dem Hotel Thule, welches in dem ruhigen Stadtteil Eros oben auf einem Berg gelegen ist mit herrlichem Blick auf die Stadt.

Hier ist das Abendessen auf der SundownerTerrasse geplant.

Information

Windhoek City

Tag 17: Der Letzte Tag

Mo, 2 Okt 2023

TAG 17

Am Vormittag ist noch genügend Zeit für einen kleinen Stadtbummel durch Windhoek, oder auch um noch einige Souvenirs zu besorgen. Oder wer es lieber gemütlich angehen lassen möchte kann in dem Hotel bleiben, bis der Transfer am Nachmittag Richtung Flughafen beginnt.

Auch können wir auf Wunsch gerne noch eine Stadttour arrangieren oder alternativ eine kleine Fahrradtour durch Katutura.

Am frühen Nachmittag  ist die Autoübergabe und anschliessend Transfer zum Flughafen.

 

Nun heißt es Abschied nehmen von NAMIBIA.

Hoffentlich war es eine unvergessliche Reise mit vielen schönen, spannenden, interessanten und neuen Eindrücken und Erlebnissen...

Oshili nawa manga!  -  Auf Wiedersehen!

 

Abenteuer beginnen im Kopf.     

Werden in NAMIBIA lebendig

und enden mit Ihren Erzählungen daheim...

In diesem Sinne: Gute Heimreise!

Information

Windhoek City

nach oben